• Sa. Okt 1st, 2022

EgamersNetwork.TV

Spielen geht immer – Egal ob man arm oder reich ist!

Disney hat es noch nie geschafft in der Videospielbranche richtig Fuß zu fassen – also hat sich ein Lichtstrahl in einem Fahrstuhl in Japan ergeben, die unsere Gaming-Welt für immer verändern sollte.

Vor ein paar Jahren teilten sich die japanische Walt Disney- und Square Enix-Führung ein Gebäude. In einem lockeren Gespräch traf dann Executive Producer Shinji Hashimoto im Fahrstuhl eine Disney Führungskraft. Selbst Jahre zuvor hatte man schon Pläne gehabt ein gemeinsames Projekt umzusetzen, woraus allerdings nie etwas wurde.

Und so entstand dann Jahre später „Kingdom Hearts“: Das Action-Rollenspiel, was sowohl, Disney-, als auch Square Enix-Charaktere beinhaltet. Ein wahres Mammutprojekt, was viel mehr als offensichtlich den Anschein hat.

Es beginnt damit, dass zwei Jungs und ein Mädchen den Traum haben zu erfahren, ob es auf der Welt mehr zu entdecken gibt, als nur auf der Insel des Schicksals. (Kingdom Hearts)

Daraus wurde dann ein Kosmos erschaffen, welches belegen kann, dass nicht nur Filme wie Star Wars oder Marvel Universen beinhalten können, sondern auch Spiele, indem man sich Freiheiten über Generationen hinweg nimmt, um so ein Lebensprojekt zu erschaffen. Dies hinterlässt uns in unserer Welt einen Stempel, welcher vorher undenkbar war.

Die Kingdom Hearts-Serie umfasst mittlerweile 3 ganze Generationen und zeigt, dass auch Disney ein gutes Spielefranchise verdient hat, nachdem sie außer zu SNES-Zeiten, nie eigenständig etwas qualitativ Gleichwertiges hinbekommen haben.

Kingdom Hearts ist dieser Stempel von Disney, die, mit der Hilfe von Square Enix, ganze Herzen im Sturm erobert.

Der Einstieg in dieses Franchise gelingt aber nur, wenn man diese alberne „Hihi! Mickey Maus ist doch eh nur für Kinder!“-Haltung einfach mal weglässt und sich wie bei Star Wars, Marvel, Nier und Final Fantasy einarbeitet und das dieses wohlschmeckende Menü, sowohl für kleine, als auch für große Fans genießen kann.

Dennoch hat Kingdom Hearts als Serie, ohne jeden Zweifel, auch seine Schwächen: Die unterschiedlichen Konsolengenerationen, die man teilweise besitzen musste oder die nicht einstiegsfreundliche Story – Wichtige Storyfäden, Verwirrungen und das Nachforschen, was hinter der Fassade steckt, kann für manche faszinierend, aber auch für Andere teilweise frustrierend sein.

Hat man das aber gemacht und geschafft, so ist die Kingdom Hearts-Serie das Meisterwerk, was Final Fantasy und Disney groß gemacht hat: Ein Spaß für Jung und Alt.

Und wenn Tetsuya Nomura sagt, dass Kingdom Hearts absichtlich kompliziert ist, dann muss dahinter meistens auch immer ein Sinn stecken 🙂

Quelle: IGN.com, shaded-hearts.net, iknowyourgame.de, gamepro.de, YouTube: BaconZack, Google.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.