• Do. Mai 19th, 2022

EgamersNetwork.TV

Spielen geht immer – Egal ob man arm oder reich ist!

Nachdem wir bereits erste Eindrücke zum finalen Update zu Kingdom Hearts: Dark Road, Kingdom Hearts: Missing Link und Kingdom Hearts IV begutachten durften, gab es anschließend ein kleines Sneak Peak auf das kommende Interview mit Tetsuya Nomura auf der Famitsu zu bestaunen. Und eins sei euch schon mal im Voraus gesagt: Es wird interessant! 🙂

Die japanische Gamingredaktion der Famitsu hat bereits auf ihrer Homepage einen kleinen Einblick auf das Interview mit Direktor Tetsuya Nomura hochgeladen. Dort wurden u.A. über neueste Informationen zu Kingdom Hearts IV als auch zum kommenden Mobile-Titel Missing Link veröffentlicht. Übersetzerin ☆オードリーAudrey☆ hat extra für euch via Twitter das Interview auf englisch übersetzt, sodass ihr dem Ganzen besser nachverfolgen könnt.

Für diejenigen unter euch, die sich der englischen Sprache nicht mächtig sind, habe ich es nun extra für euch übersetzt, sodass auch deutsche Kingdom Hearts-Fans auf dem Genuss dieser Informationen kommen! 🙂


Kingdom Hearts: Missing Link

Kingdom Hearts: Missing Link

Interviewer: Erzählen Sie uns doch mehr über Kingdom Hearts: Missing Link – Dem Mobilespiel, den Sie neben Kingdom Hearts IV und der „Lost Masters Saga“ vorgestellt haben.

Nomura: Die Kingdom Hearts-Reihe beruft sich auf insgesamt drei Sagen bzw. Arcs. Sie haben die „Seekers of Darkness„-Saga, die mit Kingdom Hearts III und dem entsprechenden Limit Cuts beendet hat und die „Lost Masters„-Saga, die in Kingdom Hearts IV seinen Anfang findet. Die dritte Saga ist die „χ (Chi)„-Saga, welches aus dem damaligen Browsergame Kingdom Hearts: Chi, Kingdom Hearts: Union X und letzten Endes aus Kingdom Hearts: Dark Road besteht. Kingdom Hearts: Missing Link ist ein brückenübergreifendes Spiel, welches beide Spiele kombiniert. (Zwischen dem Ende von Kingdom Hearts: Union X und den Anfang von Kingdom Hearts: Dark Road.)

Interviewer: Im Trailer haben wir Brain gesehen. Wird er der Hauptprotagonist sein?

Nomura: Nein, wird er nicht. Man ist selbst der Hauptprotagonist. Wie auch in Kingdom Hearts: Union X erhält man einen eigenen Avatar, den man selbst individuell gestalten kann.

Interviewer: Das Spiel Kingdom Hearts: Missing Link scheint ein ziemlich actionorientiertes Spiel zu werden. Auch sieht es danach aus, als hätte es einen Multiplayermodus und ein sogenanntes ortsbasiertes Gameplay á la Augmented Reality. Sie sagten zwar, dass man den Charakter auch bewegen kann ohne rauszugehen – oder meinten Sie vielleicht damit, dass der Charakter mitläuft, während man unterwegs ist?

Nomura: Ja. Es funktioniert wie Google Street View, wo man die Pfeile nutzen kann, um sich z.B. auf einer Straße fortzubewegen. Wie auch immer habe ich mir gedacht, dass es der Serie durchaus gerecht wäre so einen Schritt einzugehen. (Aber man soll jetzt nicht einfach nur Pfeile anwählen, wie in Google Street View.)

Interviewer: Also kann man auch durch ganz Okinawa herumlaufen, wenn man möchte!

Nomura: Ja, aber wenn Sie sich zu weit davon entfernen, wird es aber viel Zeit benötigen (lacht). Aber Sie können Punkte fürs Teleportieren verwenden und Sie gelangen dorthin, wo Sie hinmöchten.

Interviewer: Also bedeutet das, dass wenn man keine Lust hat raus zu gehen, dass man dafür Punkte fürs Teleportieren ausgibt oder man gibt sie nicht aus und geht stattdessen raus. Es kommt also darauf an worauf man sich entscheidet.

Nomura: Genau.

Interviewer: Wenn das Spiel mit der realen Welt verbunden ist – würde es denn dann bedeuten, dass es keine Disney-Welten mehr geben wird?

Nomura: Wir entwickeln bereits mit verschiedenen Mitteln, aber je nach Zeit versuchen wir die Ortschaften und die Atmosphäre der entsprechenden Disney-Welten anzupassen. (z.B. bei zeitbefristeten Events, dass unsere Welt dann entsprechend angepasst wird.) Am Anfang der Entwicklung haben wir die gesamte Map mit einer Texturveränderung versehen, aber es wirkte zu überladen. Also haben wir versucht das Ganze etwas dezenter zu gestalten.

Interviewer: Figuren zu sammeln klingt schon ziemlich interessant und auch das Multiplayer-Kampfsystem sieht sehr unterhaltsam aus.

Nomura: Wir versuchen neue Dinge zu entwickeln, die in unseren Hauptspielen nicht möglich waren umzusetzen. Ich hoffe, dass ihr euch für die Closed Beta registriert, welches im Herbst diesen Jahres herauskommt.

Quelle: kh13.com

Kingdom Hearts IV

Kingdom Hearts IV

Interviewer: Im Trailer wird gesagt: „Auch wenn hier die Menschen sehr lebendig erscheinen, so ist dieser Ort für uns so etwas wie das Jenseits.“ Was bedeutet das?

Nomura: Es kommt darauf an wer unter welchen Umständen man das Ganze betrachtet. In Kingdom Hearts: Union X sagte der Meister aller Meister etwas Ähnliches. Von Soras Perspektive aus ist Quadratum eine Welt, die im Hintergrund agiert – eine fiktionale Welt, die anders ist als seine Realität. Für die Menschen, die in Quadratum leben, ist die Welt, in der Sora und die anderen eigentlich leben, eine Hintergrundwelt. Eine fiktionale Welt. In Kingdom Hearts IV werden wir den Kontrast dieser beiden Perspektiven erleben.

Interviewer: Ich verstehe. Die Erzählerin, die dies gesagt hatte war Strelizia. Und sie gehört ja zur selben Welt wo einst Sora gelebt hat. Das meinte sie also mit „unserer Welt„. Richtig?

Nomura: Das ist richtig.

Interviewer: Die männliche Erzählerstimme war dieselbe Stimme aus dem Kingdom Hearts: Missing Link-Trailer oder?

Nomura: Ja. Auch wenn er ein und dieselbe Person spricht, haben wir den Synchronsprecher darum gebeten, dem Charakter zwei verschiedene Stimmfarben mitzugeben. Dieser Charakter ist im Laufe der Reihe präsent geworden, wird aber zum ersten Mal synchronisiert.

Interviewer: Donald und Goofy erscheinen in der (normalen) Kingdom Hearts-Welt, richtig? Wie wird Sora dann aussehen, wenn er zurück zu seiner eigenen Welt gelangt?

Nomura: Donald und Goofy suchen in ihrer normalen Welt Hinweise nach Soras Aufenthalt. Die Welt, die Sie im Trailer gesehen haben, spielt, bis zur Vorstellung des Logos, hauptsächlich in Quadratum. Entsprechend der Welt sieht Sora auch deutlich realistischer aus. Sobald er aber wieder zu Donald und Goofy zurückkehrt, bekommt er die bereits bekannten Shader zurück.

Quelle: ☆オードリーAudrey☆

Zu Quadratum und bzgl. des Gameplays habe ich dazu kein Panel finden können, jedoch hat ☆オードリーAudrey☆ die wichtigsten Infos via Twitter für euch zusammengefasst, die ich euch hier nicht vorenthalten möchte. 🙂

  • Quadratum hat keinen Bezug zu dem Shibuya aus The World Ends with You.
  • Soras Zimmer ist die Anfangsbasis des Spiels.
  • Sein Raum existiert tatsächlich in Aoyama.
  • Quadratum ist eine komplett neue Welt, die wir noch nie gesehen haben.
  • Die Actionkommandos aus Kingdom Hearts II tauchen wieder auf.
  • Das „Build“ auf der Kommandoleiste ist Teil des „Scrap and Build“-Systems. (Was soviel heißt wie „Zersetzen und „Wiederherstellen“)
  • Die Geburtstagsnachricht von Nomura war ein Hinweis und hatte ein Chiffriercode!!!

Dieser Chiffriercode wurde bereits von kh_skrvat gelöst. Was dahintersteckt wird noch in der nächsten News gelüftet. Versprochen!!! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.