EgamersNetwork.TV

Spielen geht immer – Egal ob man arm oder reich ist!

27.08.2019 | Amtsunfähigkeit vom Arbeitsamt/Jobcenter Oberhausen – (Archiv Post)

Die Fahrlässigkeit von Behörden geht weiter…

Nachdem mein Freund nun von der Grundsicherung endlich seine Rückzahlung erhalten hat, stellt sich nun die Bundesagentur für die Auszahlung meines ALG I-Bedarfs quer….

Obwohl die Stadt Oberhausen für mich zuständig sein müsste, wurde mein Fall nun zur Bundesagentur für Arbeit Essen weitergeleitet. Diese forderten mich im Schreiben vom 13. August 2019 dazu auf, meine Krankengeldbescheinigung bis zum 30. August 2019 nachzureichen. Ich konnte mich allerdings noch an das Gespräch von meiner Arbeitsvermittlerin erinnern, die mir ausdrücklich versichert hat, dass mein ALG 1-Antrag nun vollständig sei und ich in den nächsten 2 Wochen meine Rückerstattung bekommen soll. Wie ihr euch das mittlerweile vorstellen könnt ist dies mal wieder NICHT passiert, weil wohl doch wieder mal Unterlagen fehlen! 
Ich hab gestern meine Kontoauszüge mit dem darin enthaltendem Krankengeld der Sachbearbeiterin der BA Essen per Mail geschickt und sie dazu aufgefordert meinen Fall bis zum 30.08.2019 endlich zu bearbeiten und entsprechend auch zu bewilligen, da wir sonst rechtlich dagegen angehen müssen.
Was darauf folgte war ein Telefonat: Allerdings ging nicht die besagte Sachbearbeiterin ans Telefon, sondern erhielt eine extrem unfreundliche Kollegin mit einer rauchigen Stimme, die mich sehr bedrängt hatte. Sie ging mit mir um wie mit einer Kleinkriminellen: Als hätte ich in irgendeiner Art und Weise Dreck am Stecken gehabt und würde sie mit Nebeneinkünften hinters Licht führen wollen! Ich wollte ihr über unseren langwierigen Prozess aufklären, allerdings war es ihr vollkommen egal und hat mir sogar vorgeworfen die Arbeitsbescheinigung von TEDi zu spät eingereicht zu haben! Dabei hatte ich zuvor TEDi sogar per Mail abgemahnt und konnte garantiert NIX für die Schlamperei von diesem Laden!!! Auch waren ihr die Kontoauszüge vollkommen egal und teilte mir ziemlich oft und gerne mit, dass ich KEINEN Anspruch auf ALG I habe, da ich während meiner Krankheitsphase im März Krankengeld bekommen habe! Außerdem hab ich ihr mitgeteilt, dass mein Fristvertrag bis zum 30. April 2019 angelaufen sei und ich in März 2019 Krankengeld erhalten habe. Bedauerlicherweise blieb diese Frau weiterhin resistent und hat mir den Antrag abgelehnt. Auch hat sie mir gesagt, dass ich in den nächsten Tagen Post bekommen soll. Ich muss zudem auch erwähnen, dass ihr Verhalten alles Andere als kundenfreundlich war und mich wie ein hinter belichtetes Dummchen behandelt hat! So viel Diskriminierung wie heutzutage hab ich in meinen 31 Jahren noch nicht erlebt. 
Mein Lebensgefährte und ich hatten uns nach dem Gespräch mit der Krankenkasse über unsere Rechte informiert und herausgefunden, dass diese gute Dame der Arbeitsagentur Essen uns ganz schön hinters Licht führen wollte, da das Krankengeld den ALG 1-Bedarf NICHT beeinflusst!!! Auch lief mein Arbeitsvertrag immer noch bis zum 30.04.2019 weiter, sodass ich durchaus den Anspruch dazu habe! Die Krankengeldbescheinigung der Krankenkasse werde ich auch in den nächsten Tagen im Briefkasten erhalten.
Ich muss euch allen mitteilen, dass selbst meine Toleranzgrenze durchaus erreicht ist, da uns auch seitens meines Lebensgefährten aktuell Probleme mit der Grundsicherung gibt, die meinem Freund dazu aufgefordert haben, mich aus der Wohnung zu werfen, damit er sein Grundbedarf erhält! Diese und noch weitere Torturen nehme ich nicht mehr hin. (Mir stand im Laufe dieser Monate angeblich ALG 2 nicht zu, ALG 1 nicht zu, ich soll auf die Straße, ich soll Geld an die Grundsicherung meines Freundes zahlen, ich soll TEDi Geld zahlen, etc. Da fragt man sich doch ernsthaft, was man wohl in seinem Leben hier in diesem Land verbrochen hat…) 
Ich werde mir das Ganze nicht mehr länger anschauen und bis zum 30. August 2019 warten. Sollte diese Fahrlässigkeit weiterhin bestehen, müssen wir wohl rechtliche Schritte in Erwägung ziehen und dementsprechend auch Schmerzensgeld verlangen.
Mit freundlichen Grüßen

Jennifer Martínez Jiménez
(Redakteurin EgamersNetworkTV)

Sebastianos Jungbluth(CEO EgamersNetworkTV)