EgamersNetwork.TV

Spielen geht immer – Egal ob man arm oder reich ist!

WIE VERMIETER UND HOTEL SEIT CORONA UNS IN DIE OBDACHLOSIGKEIT BRINGEN WOLLEN

Stand vom 11. August 2021:

Wie ihr bereits lesen könnt, handelt es sich hierbei um ein seriöses und pikantes Thema, welches insbesondere unserem Real Life betrifft. Denn wie schon bereits in unserer Überschrift erklärt, versucht uns unser Vermieter aus der Wohnung zu werfen. Wie das Ganze passieren konnte, wie lange wir schon mit dieser Tortur und um unsere Existenz kämpfen müssen, wie ihr uns unterstützen könnt und wie wir uns nun wehren werden erfahrt ihr selbstverständlich hier!

Friseurunternehmen, Restaurants, Eisdielen… Viele sind durch Corona in Existenznot geraten oder gar insolvent geworden. Diese Zeit ist auch für uns nicht einfach: Überteuerte Lebensmittel, Hamsterkäufe, etc. haben uns auch um die Existenz gebracht, sodass wir teilweise Tage auf Nahrung verzichten müssen, um zu überleben. Die Tafelbesucher sind mittlerweile um das Dreifache gestiegen und bilden meterlange Gassen, sodass die Lebensmittel nicht mehr für die Besucher ausreichen.

Ähnliche Schwierigkeiten erlebten auch viele Hotelunternehmen: Diese durften durch den Lockdown keine Hotelgäste mehr bewirtschaften und waren am Rande der Existenz. Die Staatshilfen waren rar gesät, sodass sie nur die Verluste eines Monats begleichen konnten, jedoch ihr eigenes Personal nicht einmal mehr berücksichtigt wurde.

Diese Problematiken haben uns bereits unsere Vermieter seit Corona geschildert: Dass sie hilflos sind und nicht mehr weiterwissen, wo das hinführen soll. Diese Vermieter sind zudem Inhaber des Akzent Hotels in Oberhausen und mein Freund und ich waren immer mit ihnen zufrieden: Stets freundlich, liebenswert und hilfsbereit haben sie mich damals bei der Flucht vor meinem Vater gerettet und mir hier eine Bleibe zugeteilt, sodass ich seit ca. fast 2,5 Jahren mit meinem Freund hier zusammenlebe. Während dieser Zeit hatten wir Schwierigkeiten mit meinem Jobcenter, da sie mir die Nebenkosten nicht übernehmen wollten. Da ich gerne in der Wohnung bleiben wollte und Streitigkeiten mit unseren liebevollen Vermietern vermeiden wollte, habe ich jedoch eigenständig bezahlt.

Doch seit Corona, haben sich diese liebevollen Charakterzüge von unseren einstigen Vermietern jedoch verändert…

Nachdem wir letztes Jahr unsere letzte Nebenkostenabrechnung bekommen haben, habe ich meinem Jobcenter vorlegen können, dass ich im vorherigen Jahr die Kosten selbst gezahlt habe. Dementsprechend hat das Jobcenter eine Kostenerstattung genehmigt und sowohl die entsprechenden Nebenkosten (wo der Vermieter den Originalbeleg erst einmal vorlegen musste, da er sonst kein Geld bekommen hätte… welches zudem die Wasserkosten des Hotels und nicht unserer Wohnung war!) als auch meine Kostenerstattung an das Konto meines Vermieters überwiesen. Er sollte mir die Erstattung auf meinem Konto überweisen, was er jedoch ablehnen und es für sich als Guthaben für kommende Rechnungen einbehalten wollte. Nach mehrmaligen Druck unsererseits und dem damaligen Sozialbetreuer meines Freundes habe ich mein Geld erhalten – jedoch nicht gänzlich. Dennoch hab ich sämtliche Konflikte dabei belassen, da wir beide nur unseren Frieden haben wollten.

Dennoch hatte unser Vermieter behauptet er hätte meine Nebenkosten nicht erhalten und beharrte darauf, ihm diese nochmal zu zahlen. Dementsprechend haben wir darauf reagiert und mit meinem Jobcenter gesprochen. Sie schickten uns einen Beleg, indem ausdrücklich bewiesen wurde, dass die Nebenkosten durchaus den Vermieter erreicht hatten. Wir waren über das Verhalten unseres Vermieters sprachlos, hatten es jedoch dabei belassen, da wir seine Not in irgendeiner Art und Weise nachvollziehen konnten und er uns menschlich eigentlich wohlgesonnen war.

Allerdings mussten wir erkennen, dass er bis heute nicht locker lässt und kein halbes Jahr später sich etwas Neues einfallen ließ:

Als ich auf dem Weg in die Ergotherapie ging, meldete sich der Vermieter bei meinem Freund erneut und behauptete wieder einmal, dass er bis zu dem Tag (März 2021) noch auf mein Geld für die Nebenkosten warten würde! Ich konnte das nicht nachvollziehen, da er regelmäßig das Geld (darunter auch die Miete) von meinem Jobcenter und meinem Freund bekommt. Als mein Freund ihm damit in der Hotelrezeption konfrontiert hatte, hatte daraufhin der Vermieter uns Beiden schriftlich mit einem Hausverbot bestraft.

Und der freundliche Vermieter von einst war vorbei….

Denn zwei Monate später ließ er sich etwas Neues einfallen und setzt uns seitdem unter Druck, indem er uns einen Wasserschaden anhängen will. Dieser Wasserschaden ist jedoch über unserer Wohnung geschehen, wie ihr es in den folgenden Bildern sehen könnt:

Diese Bilder sind aus unserem Balkon entstanden und wie ihr hier erkennen könnt sind Wasserschäden über unserer Wohnung entstanden. Die Wohnung über uns ist ein Hotelzimmer und seit März 2021 hatten wir vermehrt nächtliche Hotelgäste, die ihrer Arbeit nachgingen und unser Badezimmer dauerhaft verstopften. Das konnten wir feststellen, als unser Badezimmer immer nach solchen Aktionen verstopft war. Wir mussten stundenlang die Wasserrohre anhand einer Wasserflaschen-Drucktechnik freimachen. Als dann in der darauffolgenden Nacht wieder das passierte, mussten wir wieder stundenlang versuchen die Wasserrohre frei zu bekommen. Daraufhin hatten wir schwarzen, widerlichen Schlick herausgefischt, was eindeutig keine Haare waren, sondern eher wie gebrauchte Kondome aussahen! Der Vermieter wusste zuvor bereits über dieses Problem und als jemand eines Tages über uns versuchte die Rohre zu reinigen, gluckerte es kurz im Badezimmer und das ganze Wasser schoss bei uns aus der Toilette, während ich in der Badewanne war. Um künftigen Schimmel zu vermeiden, musste ich das gesamte Badezimmer saubermachen.

Diese Problematiken hatten wir dem Vermieter geschildert, jedoch ignorierte er dies und forderte uns, im Namen der Hotelkette dazu auf unsere Balkonsenke zu reinigen, da dieser angeblich für den Wasserschaden verantwortlich sei! Als wir ihm die Bilder unseres Balkons zugesendet hatten, stellte er sich am nächsten Tag unangekündigt auf einem Klettergerüst, fotografierte unseren Balkon und versendete das Bild an uns mit der Aufforderung wir sollen die Rohre reinigen, da er sonst einen Monteur auf unsere Kosten ansetzt. Daraufhin haben wir ihn um eine schriftliche Einwilligung mit Unterschrift gebeten, dass er uns diesen Auftrag genehmigt hat – was er weiterhin gekonnt ignoriert hatte und einen Monteur auf uns ansetzen wollte. Wir haben abgelehnt, allerdings stand der Monteur, trotz unserer Absage, bereits am nächsten Tag vor unserer Tür. Wir haben ihn nicht aufgemacht, da uns die waghalsigen Aktionen unseres Vermieters seit den letzten Monaten mehr als verunsichert haben.

Wir haben diesen Sachverhalt dem Geschäftsführer der Akzent Hotel-Kette angeschrieben, da sowohl die letzte Nebenkostenabrechnung als auch die Aufforderung, den Wasserschaden zu beheben auf die Mailadresse der besagten Hotelkette zurückzuführen ist. Dieser wollte uns anfangs wegen Verleumdung (§ 187 StGB) anzeigen, hat aber sofort zurückgewiesen, nachdem wir ihm die besagten Beweise liefern konnten.

Diesen Sachverhalt haben wir daraufhin der Polizeidienststelle, unserem Oberbürgermeister, der Grundsicherung meines Freundes, sowie meinem Jobcenter mitgeteilt. Und während diese Institutionen z.Zt. nichts dagegen unternehmen können, so sind sie dennoch über die aktuelle Lage informiert und haben uns dazu aufgefordert einen Anwalt bzw. den Mieterschutzbund einzuschalten – den wir aufgrund der derzeitigen finanziellen Situation nicht bezahlen können. Auch haben wir erfahren, dass uns Anwälte nur halbherzig helfen wollen, da sie aus uns nichts verdienen können. Das mussten wir bereits bei einer Anwältin für Mietrecht zu spüren bekommen.

Währenddessen hat sich unser Vermieter an das Haus & Grund gewandt und uns mit einer Anzeige gedroht, wenn wir nicht innerhalb von einer Woche einen Monteur-Termin mit ihm vereinbaren. Auch behauptet er bis heute, dass über unserer Wohnung nichts sei – was komisch ist, da sämtliche Monteure dort waren und mehrmals gebohrt bzw. gewerkelt haben und seitdem keine Verstopfung mehr geschehen ist. Auch sollen wir, laut seiner Aussage den Monteur nicht in unserer Wohnung hineingelassen haben, obwohl wir zugesagt hatten. (was nicht stimmt!) Diese Unterstellungen haben wir dem Haus & Grund telefonisch mitgeteilt, woraufhin eine Dame uns mitteilte, dass sie über diesen Sachverhalt nichts wüsste und empfahl uns eine Gegendarstellung bzgl. unseres Falls gegenüber dem Vermieter zu stellen.

Diese haben wir zwar per Mail zugesandt, jedoch stoßen wir weiterhin auf taube Ohren…

Wir hatten dem Haus & Grund eine entsprechende Zeit gegeben, diese falsche Anzeige zu revidieren. Das haben sie jedoch weiterhin abgelehnt und stattdessen im letzten Augenblick uns nochmal aufgefordert, innerhalb einer Woche einen Monteur-Termin mit dem Vermieter zu vereinbaren (der uns seit dem letzten Vorfall immer noch sein Hausverbot nicht aufgehoben hat.), da sie uns sonst vor Gericht zerren würden.

Dieser Brief wurde am 19. Juli 2021 geschrieben, war aber erst heute (Stand: 25. Juli 2021) mit der Wasserkostenabrechnung unserer Vermieter im Briefkasten! Somit verstehen wir darunter, dass dieser Brief bewusst so lange uns vorbehalten wurde, damit sie einen Grund haben uns anzuzeigen und um uns rauszuwerfen, da wir im Laufe der Woche regelmäßig sowohl in unserem Postfach als auch in unserem Briefkasten nachgeschaut haben, da wir ohnehin auf die Rückmeldung des Haus & Grunds gewartet haben.

Was wir, insbesondere seit den letzten 2 Monaten hier erleben ist absolute Schikane: Wir bezahlen regelmäßig die Miete, Nebenkosten, Strom, etc. Und genauso wie alle anderen (Kleinst-)Unternehmer stecken auch wir in finanziellen Schwierigkeiten… Jedoch hält sich unser Mitgefühl in Grenzen, wenn Unternehmer/n (egal ob Vermieter, Akzent Hotel oder das Haus & Grund) versuchen Menschen, denen es finanziell deutlich schlechter geht, nicht ernst zu nehmen und versuchen, mit Druck in die Obdachlosigkeit zu bringen, um schnell nach dem Lockdown aus der Wohnung zu jagen, um daraus so schnellstmöglich ein Hotelzimmer zu organisieren, um daraus schnellstens Profit zu schlagen.

Des Weiteren muss ich erwähnen, dass unsere Vermieter sich durchaus über unsere psychischen und physischen Erkrankungen bewusst sind! Mein Freund leidet u.A. an einer Spinalen Muskelatrophie und einer schizotypen Persönlichkeitsstörung und hat aufgrund dieses Vorfalls noch dazu heftige Gichtanfälle bekommen, sodass ich (mit mittelgradiger Depression, Panikattacken, Angst- und Anpassungsstörungen) über Wochen alles allein bewältigen musste, da die Sozialträger seit Corona keinen Fuß mehr auf unsere Wohnung mehr gesetzt hatten und wir entsprechend kündigen mussten. Auch setzt mich das hier auch psychisch ziemlich unter Druck, da trotz Ergo- und Psychotherapie meine Psyche noch nicht so stark gefestigt ist, da ich erst seit 3 Monaten den Platz für die Psychotherapie erhalten habe und ich dennoch irgendwie funktionieren muss. Die Folge: Angstzustände, Nervenzusammenbrüche und Panikattacken.

Auch meinem Freund nimmt das Ganze ziemlich mit und bekommt starke Muskelschmerzen, Wutausbrüche und Depressionen. Auch bekommt er seit Monaten keine Physiotherapie bzw. Neurologen- bzw. Zahnarzttermine mehr, da wir seit Corona langfristig im Stich gelassen wurden/werden.

Wir sind langsam krafttechnisch am Ende und bitten euch dazu auf diesen Sachverhalt zu teilen, damit dieser Fall an die Öffentlichkeit gelangt.

Falls ihr euch anderweitig uns unterstützen wollt, bitten wir euch dringlichst darum unsere Streams weiterhin auf Twitch zu verfolgen, um uns so finanziell etwas durch die Werbeeinnahmen zu unterstützen.

EgamersNetworkTV – Twitch

Wir bedanken euch schonmal im Voraus für eure liebevolle Unterstützung! Nach dem 09. August 2021 um 20:15 Uhr sind wir nach unserem Urlaub wieder gestärkt für euch da!

Update vom 10. August 2021: In der Nacht vom 31. Juli 2021 zum 01. August 2021 wurden wir gegen 03:00 Uhr morgens vom Blaulicht geweckt: Vor unserer Wohnungs- bzw. Hoteltür hatten zwei Polizeiautos geparkt, während ein älterer Radfahrer nach oben über unserer Wohnung blickte. Dies ging ungefähr eine halbe Stunde und wir vernahmen ein heftiges Poltern über unserer Wohnung. Wir wissen nicht was dort vorgefallen ist, haben aber private Videoaufnahmen zu dieser Nacht gemacht. Um Unschuldige nicht zu belasten haben wir nur das Blaulicht aus unserer Wohnung gefilmt. Ob dies einen Zusammenhang bzgl. unseres Falls zu tun hat wissen wir nicht, werden aber dieses Bildmaterial vorerst behalten, falls es möglicherweise im Prozess irgendwann mal wichtig sein sollte.

Am 04. August 2021 erhielten wir einen Brief von einer Anwaltskanzlei, welches unsere Vermieter vertritt. Die Anwältin forderte uns auf, uns innerhalb von einer Woche einen Termin mit einer Handwerksfirma zu kontaktieren. Dies ist durchaus interessant, da laut Mietrecht die Kosten durchaus auf uns abgewälzt werden kann, da wir mittlerweile nicht mehr den Vermieter erreichen können und das schriftliche Hausverbot nicht aufgehoben wurde! Des Weiteren ist es merkwürdig, wie das Hotelzimmer doch bereits repariert wurde, wo doch in Haus & Grund noch berichtet wurde, dass sie dort keine Mängel feststellen konnten. Auch sollten wir unseren Vorfall weder der Polizei, Presse oder anderen Dritten öffentlich kundtun. Unsere Mails wurden von ihr abgewertet, da sie „in dem Dickicht Ihrer E-Mails kaum einen vernünftigen Ansatz findet.“

Dieser Ansicht nach können wir nicht zustimmen und haben nun einen Presseausweis für uns beantragt. Auch sind die Ansammlungen der Mails nichts Weiteres als ein Beweismaterial dafür, dass weder der Vermieter noch das Akzent Hotel noch Haus & Grund vernünftig und human sich mit uns auseinandersetzen wollte/will. Das Einzige was wir wollten war eine transparente Kommunikation, die seitens des Vermieters vollkommen misslungen ist und statt sich mit uns in einem normalen Gespräch auseinanderzusetzen, er lieber sich auf ein Klettergerüst stellt und ohne unsere Erlaubnis den Balkon abfotografiert hat. Auch unserer Bitte hin, den Monteur für einen bestimmten Termin nicht zu holen hat er vehement ignoriert und setzt uns unter Druck, indem er behauptet über unserer Wohnung sei kein Wasserschaden und der Schaden wäre unserem Balkon verschuldet, während wir seit Monaten (!!!) Gehämmer und Gebohre über uns hören!

So etwas geht selbstverständlich an unsere psychische Substanz und werde mir auch dementsprechend ein psychologisches Gutachten seitens meines Psychologen einholen müssen, da die Panikattacken sich mittlerweile, aufgrund des Drucks, so verschlechtert haben, dass ich nachts mit psychosomatischen Symptomen wie Schüttelfrost aufwache. Dies sollte nicht Sinn und Zweck einer Wohnung sein!

Dementsprechend haben wir uns nun einen Anwalt genommen, der sich unserer Situation annehmen möchte. Mehr können wir euch aber noch nicht mitteilen.

Am Sonntag, den 08. August 2021 hörten wir neben unserer Haus- bzw. Hoteltür ein älterer Herr mit einer orangenen Weste, der „Arschlecker, Arschlöcher!“ rief. Zwei Stunden später gegen 17 Uhr kam wieder die Polizei und parkte dieses Mal auf dem Parkplatz des Akzent Hotels. Dieses Mal dauerte es jedoch nicht mehr so lange und nach ungefähr 15 Minuten verschwanden sie wieder.

Aber wie bereits oben im Update erwähnt, wissen wir nicht, ob dieser Vorfall mit uns zusammenhängt, fügen sie aber dennoch vorsichtshalber in unserem Gedächtnisprotokoll mit ein, da uns dies in den letzten Wochen öfters aufgefallen ist und sonst so gut wie nie in kurzer Zeit so viele Polizeieinsätze bei uns gab.

Wir werden bei Neuigkeiten euch weiterhin informieren!